Soziales Engagement

 

Soziales Engagement

Deutschland erwartet in diesem Jahr 450.000 Asylanträge von Menschen, die über das Mittelmeer nach Europa kommen, aber auch aus Afghanistan oder vom Westbalkan. Seit Jahresbeginn flohen etwa 137.000 Menschen nach Europa, viele von ihnen haben ihr Ziel nicht erreicht. Die Diskussionen über Quoten überdeckt den Lebensalltag der Flüchtlinge, die deren Asylanträge über Monate laufen. Familien mit Kindern, unbegleitete Minderjährige, traumatisierte Männer warten. Wohl niemand macht sich ohne Leidensdruck auf einen langen Weg und lässt alles zurück.

Eva Queißer-Drost engagiert sich ehrenamtlich und vermittelt Flüchtlingen erste deutsche Worte und Sätze. Kommunikation bedeutet Eigenständigkeit und ermöglicht Integration. 

Der erste Sprachkurs

30. Juni 2015 – Viertel vor fünf in der Notunterkunft in Michendorf: Einige der Bewohner warten bereits auf ihren ersten Deutschkurs. Dann spricht sich schnell herum, dass der angekündigte Kurs jetzt startet und die Traube der Interessenten wächst schnell an. Der Jüngste ist fünf Jahre. Mit Frau Schulz und einem sehr gut Deutsch sprechenden jungen Albaner wird die Gruppe gezählt, nachsortiert, nochmals zusammengestellt. Dann sind es mit zwölf Flüchtlingen plus Übersetzer und dessen Begleiter eigentlich zu viele, aber die Ungeduld setzt sich durch und wir laufen „Zum Apfelbaum“. Auf dem Weg sind uns weitere Interessenten gefolgt. Unser Sprachkurs besteht jetzt aus gut 15, überwiegend jungen Menschen zwischen neun Jahren und Anfang 20. Sie kommen aus Albanien, Serbien, Tschetschenien, Bosnien. Eine schöne Herausforderung für uns vier Lehrerinnen, die wir im sonstigen Leben nicht alle sind.

Die Räume im Gemeindezentrum sind wunderbar (Danke an den Bürgermeister Herrn Mirbach) und wir steigen nach kurzer Vorstellungsrunde zügig in die Arbeit ein. Wir teilen uns in kleinere Arbeitsgruppen, bringen nach kurzer Zeit noch die Sprachen besser zueinander und dann steigt der Lärmpegel im Raum. „Ich heiße Suzanna, ich komme Albanien.“ Sie lachen, strahlen und sind manchmal ungeduldig. Der junge Albaner geht herum und dolmetscht pausenlos. Die Freude am Spracherwerb ist riesig. Der Neunjährige hat einen kleinen Vorsprung und kann vor seinen Eltern glänzen. Unsere Anerkennung und Wertschätzung werden aufgesogen. Einfach für unsere Aufmerksamkeit, aber auch für ihre gute oder bemühte deutsche Aussprache.
Nach 90 Minuten macht sich Erschöpfung breit. Viele Zettel sind vollgeschrieben und werden verstaut. Am Schluss: Dankbarkeit – auch für die spendierten Erdbeeren. Danke für diese Begegnung.

Mehr zur Flüchtlingsarbeit

Mehr zu Asylanträgen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

 

Willkommensbroschüre

In diesem Zusammenhang ist eine Willkommensbroschüre für die Gemeinde Michendorf entstanden. Queißer PR hat ein frisches Gestaltungskonzept entwickelt. Das 5sprachige Heft wurde ausschließlich von Michendorfer*innen übersetzt. Das macht sogar den Bürgermeister stolz.

Willkommensbroschüre Gemeinde Michendorf

 

 

 

Soziales Engagement 1. Juli 2015

Agentur Queißer-PR

Inhaberin Eva Queißer-Drost
PR-Beraterin, Business Coach
Haubachstraße 11
10585 Berlin-Charlottenburg
Fon 030-34 50 85 88
Fax 030-34 50 85 89
mail@queisser-pr.de

Newsletter Fokus Gesundheitskommunikation

Gesundheitskommunikation

Die Agentur Queißer-PR entwickelt PR-Konzepte und berät Unternehmen in allen Fragen der Kommunikation, des Marketing und der Außendarstellung. Als Full-Service-Agentur bieten wir PR-Beratung, Konzeption, PR-Service, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Medienkontakte, Social Media-PR, Anzeigenkampagnen, Publikationen, suchmaschinenoptimierte Texte uvm. für alle Unternehmen, speziell für Ärzte und Therapeuten in medizinischen Einrichtungen, Praxen, Kliniken und Therapiezentren an.